Dienstag, 16. April 2013

Back home...


Also so etwas hab ich noch nie gehabt...
Ich besitze normalerweise eine erstaunliche Eigenschaft... So gut wie sofort schalte ich problemlos in den "Zuhause-Modus" um. Kein großartiges wieder Einleben. Andersherum ist es auch kein Problem. Kaum angekommen bin ich ihm Urlaub...

Diesmal war alles anders... Schon vor der Abreise flossen so viele heimliche Tränen. Ich habe mich auf die Reise so unglaublich gefreut. Schon 12 Wochen vorher waren die Flugtickets gekauft und die Planung der Reise vertrieb uns die Wartezeit... Doch eines hab ich bis zum Schluss ständig vor mich hingeschoben. Und wenn ich bis zum Schluss schreibe, dann meine ich es so... Nur ein paar Stunden vor dem Abflug überwand ich mich und machte etwas was ich schon Wochen zuvor machen wollte... Ich schrieb zwei Briefe... An meine Kinder... Für den Fall der Fälle... Ich wußte es würde verdammt schwer werden, aber ich hab es unterschätzt. Es war schon sehr spät und auch mein Held gesellte sich zu mir um mir beizustehen.

Hab Ihr es jemals getan??? Ein Brief geschrieben an Euer Kind in dem man ihm all das Wichtige sagen möchte... In dem man es trösten möchte für den Fall einem passiert etwas? In dem man ihm Mut zum weitermachen zusprechen möchte... Man muss sich mit einer Situation auseinander setzten die noch gar nicht eingetroffen ist (und es hoffentlich nie passiert, doch das Kopfkino...mein Gott...) Es ist das schwierigste was ich je in meinem Leben getan habe... Die Worte flossen von alleine, die Tränen aber auch... Ich schaffte es einfach nicht mich zu beruhigen... Fast 3,5std weinten wir gemeinsam bis endlich das letzte Wort auf dem Papier war und die Umschläge fest verschlossen... Die Entscheidung die Briefe zu schreiben bereue ich keine Sekunde, es aber in der Nacht vor dem Abflug zu tun war ein großer Fehler...
Alles war anders... Der Abschied am nächsten Tag zerriss uns fast das Herz...Im Flieger flossen schon beim kleinsten Gedanken an die Stunden zuvor wieder Tränen... Ach man... sogar jetzt hab ich wieder zu kämpfen...

Ich schaffte es also nicht dort sofort in die Urlaubsstimmung umzuschalten und obwohl es sehr sehr schön war, gab es immer dieses etwas im Herzen... Anstatt wie geplant durchzufeiern (nun bisschen haben wir auch gefeiert ;) haben wir uns sehr auf uns selbst konzentriert... Jede Minute so bewusst erlebt. Manchmal war es so als wären wir zwei ganz alleine in großem London... Wir nahmen kaum jemanden war... Ich denke das lag auch daran, dass wir nicht zum erstem Mal dort waren. Unsere Familie lebt dort und wir fühlen uns dort überhaupt nicht als Touristen *grins* und machen auch nicht die üblichen Touristensachen... die hatten wir bei unserem ersten Besuch abgehakt ;o)

Zum Beispiel waren wir auf dem grandiosen Borough Market nicht zum Schauen, sondern zum Einkaufen... Auf der Portobello Road nicht am Wochenende mit den Menschenmassen, sondern unter der Woche in einer Seitenstrasse in einem portugiesischen Café um uns mit Leckereien zu versorgen... Wir haben uns sogar dabei ertappt über Touris zu lächeln die ganz aufgeregt nicht wussten wo sie zuerst schauen sollten...hihi... Na ja beim ersten Mal geht es wohl jedem so ;o)








Und wenn ich mich nicht als Tourist fühle sondern als jemand der dazugehört vergesse ich einfach ständig zu fotografieren. Ich bin also mit nur diesen paar Fotos nach Hause gekommen...

Na ja etwas "touristisches" wollten wir aber doch machen ;o) Und zwar das Aufhängen unserer Love Lock. Als wir letztes Jahr im Juli dort waren hingen sie noch überall, doch anscheinend wurden sie vor kurzem alle entfernt und nun ist es nicht mehr erlaubt sie irgendwo anzubringen :(
Kurzerhand haben wir uns einfach angepasst und das Schloss am Haus unserer Familie angehängt und die Schlüssel dennoch in die Themse geworfen ;o) So ist das Schloss dennoch in London und wir können uns sicher sein, dort wird es niemand abknipsen...

Meine allerersten Versuche zu Gravieren, es gravieren zu lassen kam für uns nicht in Frage ;o)


Sieht Ihr an der Spitze von The Shard, dem hohen Gebäude fliegt der erste Schlüssel :)


Meiner war hier noch in der Hand... So ein Foto lässt sich ja nicht einfach wiederholen ;o)



Und hier ein typisches Blogger Verhalten... Wir fuhren Tube und kamen an einer Station vorbei. Ich grinste kurz und mein Held auch. Auf dem Rückweg stiegen wir nur für dieses Foto aus ;o) und nahmen dann die nächste Tube um weiter zu fahren...

Die Reise war seeeeehr schön...
Mein größtes Problem ist aber das ich mich nicht wieder einleben kann... Das kenn ich wie gesagt nicht, alles läuft immer automatisch, doch diesmal ist es ganz merkwürdig... Eigentlich steht hier so viel an und ich "schleiche" durch den Tag, zwar gut gelaunt aber ohne die Routine die man so im Alltag hat.
Am Wochenende hab ich die Sonne und meine Kinder sehr genossen, aber ich habe das Gefühl nicht einfach so weiter machen zu können... Alles ist irgendwie noch intensiver...bewusster...
Schwer in Worte zu fassen...

Doch zum Schluss möchte ich mich noch für diese Flut an Glückwünschen bedanken... So viele haben uns geschrieben... Dass 15Jahre nicht mehr eine Selbstverständlichkeit sind in diesen Zeiten... Nein sind sie nicht... Es ist etwas aussergewöhnliches, etwas wofür beide sehr dankbar sind!!!
Ich drück Euch fest...
Eure

Kommentare:

  1. Jetzt sind mir doch tatsächlich ein paar Tränen runtergeflossen, ich kann mich gut in Dich / Euch rein versetzten.
    Ich hoffe ihr hattet trotzdem eine schöne Zeit, machmal geht was schnelle wie man möchte und dann ist es das beste was draus zu machen ;-)
    Lieber Gruß Patrizia

    AntwortenLöschen
  2. Tesoro, io adoro Londra e ci tornerei sempre per tanto tanto tempo... piace anche alla mia piccola Matilde che non vede l'ora di ritornare dagli scoiattoli dei parchi ed alla Tate Modern...
    baci dalla Sicilia
    Elli

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen,
    ich finde es so phantastisch - obwohl es ein trauriges Thema ist - dass man solche Gedanken hat. In der heutigen Zeit ist es viel zu selten geworden... auch, nach einem Streit sich normal zu verabschieden, wenn man sich trennt... es könnte das letzte Mal gewesen sein, wo man sich sieht, denn es könnte ja was passieren. Ich selbst hab mitten während meines Harley-Führerscheins den Gedanken gehabt, NEIN, das kannst Du nich machen, Sina ist erst 4 Jahre alt... und hab damit aufgehört. Den Führerschein kann ich immer noch machen, wenn sie alt und groß genug ist. Meine Verantwortung hat mir hier einfach Grenzen gesetzt. Und somit kenne ich Deine Gedanken und finde es einfach nur schön, dass Du/Ihr das gemacht habt. Werden wir auch so machen, wenn wir ohne unsere Tochter mal verreisen sollten. LG Simone

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Nell,
    puh, ich bin hier auch am Tränchen wegblinzeln ;o)...und durch und durch gerührt, mehr kann ich da im moment gar nicht schreiben ;o).....ich freue mich riesig für euch, dass ihr 2 euch,auf der ganzen, großen ,weiten Welt gefunden habt ;o)!Drücke dich ganz,ganz feste, deine Petie ♥

    AntwortenLöschen
  5. Hey Du,

    Ich war kürzlich auch in London....da werden bei Deinen Fotos Erinnerungen wach....

    Tolle Fotos...

    Liebste Güße

    ISA

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nell,
    als ich gerade angefangen habe deinen Post zu lesen, da musste ich tatsächlich tiiiief Luft holen und schnell ganz ungesehen meine Tränen aus den Augen wegwischen...solche Briefe habe ich noch nie geschrieben, denn das Thema fällt mir selbst so sagenhaft schwer! Ich verdrenge es so sehr, doch irgendwann wird der Tag kommen, an dem man sich damit auseinandersetzen muss! Ich bewundere Dich das Du das so tapfer gemeistert hast! und...der Zeitpunkt...war vllt nicht der Beste, aber wann genau ist schon der richtige Zeitpunkt ;o)
    Ich hoffe ihr hattet dennoch viele tolle Tage und die Briefe werden noch Ewigkeiten ungelesen bleiben! Ich wünsch Euch nur das Beste und drücke Dir die Daumen, dass Du Dich schnellstens wieder einlebst in einem neuen Bewußtsein :)
    Viele, viele Grüße
    Julia

    P.s. Die Gravur ist doch prima geworden!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nell
    Das hast du ja wunderschön geschrieben. Ich hab solch einen Brief noch nie verfasst, da ich ohne meine Kinder noch nie verreist bin. Wir haben aber einige schwere Krankheitsfälle in der Familie die uns nachdenklich stimmen. Was, wenn es plötzlich meinen Mann oder mich trifft?
    Wir leben irgendwie viel zu selbstverständlich. Deswegen tut es, glaube ich, gut sich dessen bewusst zu werden. Ich finde es toll, was du und dein Mann gemacht haben. Und dass du uns daran teilhaben lässt.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nell,
    das ist so rührend was du geschrieben hast. Ich wünsche dir und deiner Familie alles Liebe und viele glückliche Momente.
    Ich habe meine Kids am Montag am Flughafen verabschiedet. Er war sehr Tränenreich. Sie sind für 3 Monate in Thailand ( Rucksack-Tour ), sie machen eine Auszeit. Ich bin jeden Tag mit dem Gedanken ob es ihnen gut geht.

    Hab einen schönen Tag,

    LG Nanny

    AntwortenLöschen
  9. Liebe nell
    Ich bin überzeugt, dass wenn man es hat, es nicht gebraucht wird. Als wir heirateten, habe ich am Morgen noch einen weissen Regenschirm gekauft, weil es zu regnen drohte - wir haben ihn nicht gebraucht. Wenn man eine versicherung abgeschlossen hat, braucht man sie nicht. Wenn man bereits die winterpneus am auto montiert hat, braucht man sie noch lange nicht. Wenn man einen brief für den notfall schreibt, braucht man ihn nicht.
    Und so waren die tränen gut und die mühe fürs schreiben wert. Denn so werden die briefe noch lange nicht geöffnet, weil sie da und geschrieben sind.
    Daran glaube ich und ich hoffe, ihr auch.
    Liebe grüsse
    Milena

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nell,
    ... Träne wegwisch ... erinnert mich sehr an meinen Brief, den ich meiner Tochter schrieb bevor Ihr Bruder zur Welt kam. Kurz zuvor war Fukushima und ich war sowieso schon am Ende - kann man denn wirklich in so eine Welt Kinder setzen? tja und dann immer die Angst, es könnte bei der Geburt irgendwas schief gehen ... zum Glück war alles gut, aber man sollte sowas echt nicht "kurz davor machen". Gut erinnert zu werden - ich werde das auf meine dringend zu tun Liste setzen.

    LG ninifee

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschön. Ich habe 11 Jahre in dieser Stadt gelebt und vermisse es sehr oft. <3

    AntwortenLöschen